Aktuelles aus dem Ortsverband Roetgen

    100-jährige Linde gerettet

    10.10.2018

    Hinter dem Kindergarten „Wackelzahn“, neben dem Spielplatz an der Marienkapelle, baut die StädteRegion einen neuen Kindergarten. Das ist eine sinnvolle Maßnahme, weil der Bedarf an Kindergartenplätzen beständig steigt. Darin waren sich auch alle Ratsfraktionen einig.

    Allerdings waren wir sehr erschrocken, als wir bei der Durcharbeitung der Beschlussvorlage ganz versteckt Hinweise darauf fanden, dass die uralte Linde hinter dem besehenden Kindergartengebäude „entnommen“ werden sollte. Entnommen meint natürlich fällen. Diese Linde ist über 100 Jahre alt, hat zwei Weltkriege überlebt und bis heute den ehemaligen Schulhof und das ganze Ensemble gestalterisch geprägt. 

    Auf unsere Fragen im zuständigen Bauausschuss, warum die Fällung der Linde geplant sei und welche alternativen Möglichkeiten es gebe, bekamen wir von den  Planern nur äußerst unbefriedigende Antworten. So sei die Zufahrt nur an genau dieser Stelle möglich, da sonst zuviel Gefälle ausgeglichen werden müsse, was sich als nicht richtig herausgestellt hat. Drohszenarien wurden an die Wand gemalt. Eine Änderung der Pläne würde enorme Kosten verursachen (60 000 Euro) und zu unvertretbaren zeitlichen Verzögerungen führen …

    Durch die vehemente Infragestellung dieser Behauptungen durch die Grünen und einen Presseartikel kam Bewegung in die Sache. Bei einer Kampfabstimmung entschied der Gemeinderat am 26.06.18, die Linde zu erhalten. Dabei kam uns die Gemeindeordnung zu Hilfe.

    Die Abstimmung war denkbar knapp: 15 zu 15 Stimmen gegen den Antrag die Linde abzuholzen. Hätte der Bürgermeister umgekehrt abstimmen lassen, also den Antrag, die Linde bestehen zu lassen, zur Abstimmung gestellt, wäre dieser Antrag abgelehnt worden. Bei Stimmengleichheit ist ein Antrag nämlich immer abgelehnt. Wir hatten also ein wenig Glück.

    Im Nachhinein hat sich gezeigt, dass wir recht hatten!

    Die teilweise hanebüchenen Argumente von Seiten der StädteRegion, mit denen im Vorfeld versucht worden war, eine Änderung des Planes zu verhindern, haben sich alle als falsch herausgestellt:

    Behauptung 1: Eine Umplanung kostet mindestens 60 000 Euro kosten. (Konnte im Nachhinein nirgendwo belegt werden!)

    Behauptung 2: Eine Planänderung bedeutet eine Verzögerung von einem halben Jahr. (Die Verzögerung beläuft sich auf allenfalls 3 Monate.)

    Behauptung 3: Es ist nicht klar, wer die Mehrkosten zu tragen hat. Vermutlich würden die  enormen Mehrkosten zu Lasten der Gemeinde gehen. (Die Kosten trägt die StädteRegion als Auftraggeber und Bauherr, wenn es überhaupt zu Mehrkosten gekommen ist.)

    Auch die erstaunliche Behauptung, dass ein Baum für Kinder zu gefährlich sei, weil Äste herunterfallen könnten (Aussage Herr Nießen, ehemals UWG jetzt SPD) ist ja wohl nicht ernst zu nehmen. Mit dieser Argumentation müsste der neu gegründete Kindergartenwald ?? in Rott doch sofort geschlossen werden!)

    Dass sich einige von der SPD noch nicht damit abgefunden haben, dass sie bei der entscheidenden Abstimmung unterlegen waren, zeigt eine Aussage von Herrn Mulorz im letzten Gemeinderat, der behauptete, dass die Umplanung 70 000 € gekostet habe. Er konnte das natürlich auf Nachfrage nicht belegen. Aber warum sagte er das? Vor allem ist er derselbe, der sich mit den Grünen für eine Baumschutzsatzung eingesetzt hat. Rätselhaft…

    Es ist manchmal ein bisschen mühsam, wenn man sich für den Erhalt eines alten Baumes einsetzt, aber es lohnt sich, finden wir. 

     

     

    Schulbaupreis für Roetgens Grundschule

    11.10.2018

    „Schulbaupreis 2018“ - Roetgener Grundschule ausgezeichnet

    In guten Schulgebäuden lernt man besser. – Mit dieser Überzeugung vergaben das Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW und die Architektenkammer Nordrhein-Westfalen in diesem Jahr zum dritten Mal den „Schulbaupreis NRW“. Vorrangiges Ziel der Auslobung dieses Preises ist es, die Bedeutung der Architekturqualität von Schulgebäuden herauszustellen und ihren nachhaltigen, positiven Einfluss auf die pädagogische Arbeit in der Schule zu betonen. 50 Schulen aus NRW hatten sich beworben. Unter ihnen wählte eine unabhängige Jury 12 Schulen als gleichrangige Preisträger aus.

    Und eine davon ist unsere Grundschule!

    Am 24. September fand die öffentliche Preisverleihung in Bochum statt. Auch wenn der Preis nicht mit finanziellen Anreizen verbunden war, ließen es sich die Vertreterinnen und Vertreter der Schule, der Gemeinde Roetgen und natürlich des Architekturbüros nicht nehmen, die begehrte Auszeichnung persönlich in Empfang zu nehmen. Es ist eine verdiente Anerkennung der Leistung aller Beteiligten: wertvolle pädagogische Arbeit in einem in gestalterischer und pädagogischer Hinsicht herausragenden Gebäude.

    Gründe der Jury für die Verleihung des Preises

    „Das architektonische Konzept, die zahlreichen An- und Umbauten mit dem Neubau hinter einer einheitlichen Fassade zu vereinen, überzeugt die Jury. Insbesondere der Umgang mit der vorhandenen Topografie, die dazu genutzt wird, den Bürgersaal unter die Erde zu legen, damit keine Pausenfläche verloren geht, wird gelobt. Der Pausenhof wird zum zentralen Element von Gesamtschule, offenem Ganztag und Bürgersaal. Die Einbindung des Bürgersaals in das Gesamtkonzept der Schule ist genauso gelungen wie die Farbauswahl, die im Innenraum deutliche und mutige Akzente setzt. Den Schülern stehen durch das räumliche Konzept neben einer modernen, multimedialen Ausstattung auch zahlreiche Kultur- und Bewegungsangebote zur Verfügung.“

    „Der Präsident der Architektenkammer NRW, Ernst Uhing, ergänzte, dass Schule heute nicht nur Lern- und Lebensort für Kinder und Jugendliche sei, sondern zunehmend auch Funktionen für den jeweiligen Stadtteil übernehme: „Schulen waren schon immer öffentliche Orte“, so Uhing. „Heute sind sie immer öfter auch Orte für die Öffentlichkeit.“ Exemplarisch dafür die Auszeichnung für die Gemeinde Roetgen, die mit der Erweiterung und Sanierung ihrer Ganztagsschule auch einen neuen Bürgersaal geschaffen hatte (kadawittfeld architektur).“

     Quelle: www.aknw.de/nc/aktuell/meldungen/detailansicht/artikel/besser-lernen-in-schoeneren-schule/

    26.02.2018 Haushaltsrede 2018

    Was tut sich in Roetgen? - Leider nicht viel... Stillstand 2017 und Haushalt 2018 Wir Grüne sind nicht zufrieden, wenn wir auf das vergangene Jahr 2017 zurückblicken. Eine Erfolgsstory sieht anders aus.Nehmen wir die Stromlieferverträge. Verschoben! Das Ratsinformationssystem? Noch immer nicht...

    23.02.2018 Windpark

    Windpark Münsterwald: Bald gibt’s Ampeln auf der HimmelsleiterVon: Thomas Vogel Eifeler Zeitung Noch fließt der Verkehr ohne große Behinderungen auf der B258: Spielt das Wetter mit, soll am 5. März eine Ampelanlage installiert werden. Dann soll der Lieferverkehr in die Randzeiten wandern. Foto:...

    23.02.2018 Ortskern

    Jetzt rückt der Ortskern von Roetgen in den Fokus: Attraktivität steigernVon:  Andreas Gabbert, Eifeler Zeitung  Der bevorstehende Umzug der Sparkasse von der Hauptstraße an die Bundesstraße macht das Problem aus Sicht des Bürgermeisters deutlich: Nun soll ein „Dorfinnenentwicklungskonzept“...

    23.02.2018 Nicht nur Ampeln

    Nicht nur Ampeln: Politiker fordern weitere Maßnahmen auf der B258Von: Andreas GabbertEifeler ZeitungROETGEN. Die Möglichkeit, in Roetgen an der Kreuzung der Bundesstraße B258 mit der Rosental- und der Mühlenstraße ein Ampelanlage zu bauen, sei ein weiterer Grund, das Haushaltssicherungskonzept...

    23.02.2018 Ampel Roetgen

    Nach jahrelanger Diskussion: Zweite Ampel auf der B258 in Roetgen geplantVon: Andreas Gabbert Eifeler Zeitung Die Kreuzung der B258 mit der Rosentalstraße und der Mühlenstraße in Roetgen: Hier soll in Zukunft eine Ampelanlage den Verkehr regeln und Fußgängern mehr Sicherheit bieten. Mit einer...

    20.02.2018 Baumbestattung

    Dieser Antrag ist im HFB am 23.1.2018 mit knapper Mehrheit abgelehnt worden!Antrag der Grünen FraktionDie GRÜNE Fraktion beantragt den Tagesordnungspunkt „ Änderung der Friedhofssatzung – Baumbestattung auf dem Waldfriedhof Rott“ auf die Tagesordnung des Haupt-, Finanz- und Beschwerdeausschusses...

    20.02.2018 Haushalt 2018

    Unterschiedliche Positionen bei HaushaltsdebatteVon Andreas Gabbert Eifeler Zeitung ROETGEN. Die Diskussion um den Haushalt 2018 der Gemeinde Roetgen war im Wesentlichen von zwei gegensätzlichen Positionen geprägt. SPD, CDU und FDP (16 Stimmen) folgten den Vorschlägen der Verwaltung. UWG, Grüne, PRB...

    20.02.2018 Waldkindergarten

    Start für den Waldkindergarten in Roetgen ist möglich gewordenROETGEN. Die Anmeldezahlen für einen Waldkindergarten in Roetgen haben sich so weit entwickelt, dass ein Start im August 2018 möglich ist. Das teilt Britta Munoz Espadina, eine der beiden Initiatorinnen, mit.Aufgrund der Nachfrage habe...

    20.02.2018 Regionalplan

    Wie weit soll sich Roetgen entwickeln können? Meinungen gehen auseinanderVon: Andreas Gabbert, Eifeler Zeitung Der Bereich „In den Segeln“ zwischen Mühlenstraße und Schwerzfelder Straße steht oft im Fokus der Diskussion: Gleichzeitig wird beteuert, dass nicht daran gedacht sei, das Gebiet zu...

    01.10.2017 verkleinerung Rat

    29. September 2017Die Verwaltung der Gemeinde Roetgen schlägt eine Verkleinerung des Gemeinderates vor. Die Politik ist dagegen.Eifeler Zeitung Quelle: Text: A. Gabbert Lässt sich mit weniger Politikern im Rat besser arbeiten?Wie viele Vertreter braucht der Rat der Gemeinde Roetgen? Über diese Frage...

    06.09.2017 Glasfaser

    Glasfaserausbau: Roetgen und Simmerath hoffen auf schnelles NetzVon: Andreas Gabbert Letzte Aktualisierung: 19. September 2017, 16:10 Uhr In den Rathäusern in Roetgen und Simmerath blickt man den Verhandlungen mit der Deutschen Glasfaser derweil hoffnungsvoll entgegen. Symbolfoto: Uli Deck/dpa...

    06.09.2017 Unser Bundestagskandidat

    Alexander Tietz-Latza ist der GRÜNE Direktkandidat für die Bundestagswahl im Wahlkreis Aachen-Land. Hier stellt er sich kurz vor:Meine europäische GeschichteVon Köln nach London, in die Schweiz und via Brüssel in die Städteregion. Leben, Studieren, Arbeiten – wo ich möchte. Was für mich noch...

    29.03.2017 Glasfaser in Roetgen

    In der Gemeinde Simmerath sind acht Ausbaugebiete vorgesehen: 1.Lammersdorf (mit Kämpchen und Waldsiedlung), Paustenbach, 2. Simmerath, Witzerath, Kesternich, 3. Rollesbroich, Strauch, 4. Rurberg, Woffelsbach, Steckenborn, 5. Einruhr, Erkensruhr, Dedenborn (mit Seifenauel), 6. Eicherscheid, Hammer,...

    09.03.2017 kmv roetgen

    Kreismitgliederversammlung: Neuer Vorstand gewählt 2017-2019Am Samstag, dem 4. März 2017 haben wir den neuen Kreisvorstand für zwei Jahre gewählt.Gisela Nacken (Vorsitzende) „Wenn Umfragen in den Keller gehen muss man erst Recht kämpfen. Wir müssen die existentiellen Themen auf die Tagesordnung...

    07.03.2017 Münsterwald

    Windräder im MünsterwaldZum Auftakt der Errichtung der Windräder im Münsterwald erklären Reiner Priggen, Vorstandsvorsitzender des Landesverbandes Erneuerbare Energien NRW und Gisela Nacken, Vorsitzende des Kreisverbandes:Reiner Priggen: „Ja, endlich wurde mit den Arbeiten zur Errichtung von 7...