MdB Oliver Krischer MdL Reiner Priggen
  Links  Grüne Links

Stromanbieter wechseln,

jetzt!

Beispiele:



Wahlprogramm fertig web.pdf

KONTAKT


BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

Ortsverband Roetgen


Telefonischer Kontakt: 02471/2756

Christa Heners

gruene-roetgen@web.de


Ratssitzung 24.6.2014


Eilantrag zum Thema Fracking in den Niederlanden

Warum ein Eilantrag?


Nur noch bis zum 9. Juli sind  Einwendungen gegen die Frackingpläne in den Niederlanden möglich.

Beschlussvorschlag:

1. Der Rat der Gemeinde Roetgen hat erhebliche Bedenken gegen die Aufsuchung und Gewinnung von Erdgas aus unkonventionellen Lagerstätten mit Hilfe des Fracking-Verfahrens und lehnt daher die Aufsuchung und Gewinnung von Erdgas mit diesem Veerfahren im niderländischen Grenzgebiet zu Deutschland ab. Ursächlich für die Ablehnung sind nicht einschätzbare Risiken für das Grund- und Trinkwasser, die in Roetgen zu befürchten sind. Diese Risiken sind insbesondere:        …..mehr


Bauausschusssitzung vom 1.7.2014


Antrag  zur Einrichtung einer Erhaltungssatzung

Beschlussvorschlag:

Der Bauausschuss beschließt , Prof. Dipl. Ing. Westerheide vom Institut für Städtebau und  

Landesplanung, RWTH Aachen als Experten für Baurecht und Erhaltungssatzung zur nächsten Sitzung einzuladen. Es soll geklärt werden, ob und unter welchen  Umständen die Gemeinde Roetgen eine Erhaltungssatzung verabschieden kann, mit der es möglich ist, individuelles

Bauen mit der Erhaltung des dörflich-ländlichen Charakters unserer Gemeinde zu vereinbaren.

Sachverhalt ;

immer mehr Bürgern äußern sich besorgt über die bauliche Entwicklung in Roetgen. Große Wohnblocks entstehen, 100 Jahre

Alte Häuser werden abgerissen, weil es dagegen keine Handhabe gibt.

Viele Roetgener wohnen seit Generationen hier oder sind hier her zugezogen, gerade weil Roetgen trotz seiner Nähe zu Aachen noch nicht aussieht wie Aachen-Brand oder Richterich. Auch die Entwicklung zu einer amerikanischen Suburb (Schlafstadt) konnte bisher vermieden werden.       ……..mehr



Antrag für die Sitzung des Gemeinderates am 30.9.2014

Klimaschutzmanager/Klimaschutzkonzept

Aktivitäten und Informationen zum aktuellen Stand.

Begründung:

Die Zeit für die Antragstellung auf Fördermittel für die Einstellung eines Klimaschutzmanagers/einer Klimaschutzmanagerin drängt, deshalb bitten wir um eine umfassende Vorlage mit Informationen als Grundlage für eine Diskussion mit dem Ziel, in der Ratssitzung am 16.12. einen Entschluss zu fassen.

Folgende Punkte sind uns besonders wichtig, und wir bitten um entsprechende Aufbereitung:

 Was sind die Fördervoraussetzungen für die Einrichtung einer Stelle eines     Klimaschutzmanagers/einer Klimaschutzmanagerin?

 Bis wann muss ein Antrag auf Förderung spätestens gestellt werden?

Wie sind die finanziellen Auswirkungen?

Gibt es schon Abstimmungen mit den Nachbarkommunen für einen gemeinsamen Förderantrag? Haben Gespräche stattgefunden? Wenn nein, wann sind solche geplant?

Sind die Zuständigkeiten klar bzw. wer würde hier federführend tätig werden?

Muss ein gemeinsamer Förderantrag auch gemeinsame Projekte beinhalten?

Muss eine Maßnahmenliste erstellt werden?

Wie sähe die konkrete Stellenbeschreibung aus? Wo wäre der Hauptarbeitsplatz?

Welche Schritte müssen unternommen werden, damit in der Ratssitzung am 16.12.2014 ein Beschluss mit Haushaltsrelevanz für einen Klimaschutz-manager/einer Klimaschutzmanagerin gefasst werden kann?



Umstrittene Durchforstungsaktion im Naturschutzgebiet


Antrag an den Umwelt-, Touristik- und Forstausschuss


„Beschlussvorschlag für den Forstwirtschaftsplan:

„Der UTF fordert den Gemeindeförster auf, bis zur Ratssitzung im Dezember 2014 anstatt der Abteilungen 6, 9 und 10 alternative Flächen zur Deckung des Bedarfs an Brennholz zu benennen und den Forstwirtschaftsplan entsprechend abzuändern.“


Begründung:

Die oben bezeichneten Abteilungen des Roetgener Gemeindewaldes sind im Landschaftsplan als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Auf dem nassen, moorigen Boden hat sich ein einzigartiger uriger Naturwald entwickelt, der seit Jahrzehnten nicht mehr forstlich bewirtschaftet wird. Die dort wachsenden Laubbäume eignen sich nur als Brennholz.

Der aktuelle Forstwirtschaftsplan für 2015 sieht vor, in diesem Bereich auch Laubholz einzuschlagen. Der Gemeindeförster begründete dies uns gegenüber mit den guten Preisen für Energieholz. Bereits in unserem Wahlprogramm hatten wir angekündigt, diese Flächen dauerhaft aus der forstlichen Nutzung herauszunehmen zu wollen und den Wald sich selber zu überlassen. Wenn wir jetzt zulassen, dass dort alte Eichen und Birken entnommen werden, zerstören wir den Charakter dieses Waldes unwiederbringlich. Auch wenn es vielleicht auf der ersten Blick nicht so aussieht, ist ein solcher Wald einmalig.

Wir fordern den Förster auf, für die Deckung des Bedarfs an Energieholz andere, weniger schützenswerten Waldbereiche zu benennen und den Forstwirtschaftsplan entsprechend abzuändern. Für die Beratung im UTF wäre es auch sinnvoll, die aus diesen Abteilungen geplanten Erlöse zu beziffern.

Das Gebiet zeichnet sich weiter dadurch aus, dass dort seltene Relikte urzeitlicher Palsen zu finden sind. Das Hohe Venn ist in Mitteleuropa die Region, in der noch Palsen zu finden sind. Das unterstreicht noch einmal die Einzigartigkeit und den Schutzwert der hier bei uns vorhandenen erdgeschichtlichen Strukturen. Aus naturschutzfachlicher Sicht wird angenommen wird, dass diese Palsen zum jetzigen Zeitpunkt noch renaturierbar sind, da noch kleine Restbestände der für Palsen typischen Moorvegetation vorhanden sind. Als Sofortmaßnahme müssten die Wälle der Palsen fachgerecht wiederverschlossen werden sowie der Fichtenbestand in der direkten Umgebung zurückgenommen werden.

Derzeit sind die Palsen geöffnet und das Gebiet ist mit Entwässerungsgräben durchzogen. Dadurch ist Funktion des Waldes als Wasserspeicher stark eingeschränkt. Ein Wiederverschließen der Palsen und der künstlichen Entwässerungsgräben kann diese Funktion wiederherstellen. Und vor dem Hintergrund der Diskussionen um den Hochwasserschutz an der Vicht sind auch solche Maßnahmen nicht zu unterschätzen.




Ein offenes Ohr und Tatkraft (evtl. auch Engagement)

für ein klimaneutrales, energieautarkes, mobiles, ökologisches und soziales Gemeindeleben



Busfahrplan zum Runterladen




Grüne Roetgen Arbeitskreis

Braunkohletagebau auf Facebook



Unterschriftenaktion:


Jetzt erst recht: TTIP und CETA stoppen!

Gemeinsamer Antrag von









Tagesordnung Sondersitzung BGS 27.09.14

Antrag auf Neuausschreibung des Betriebs der Offenen Ganztagsschule Roetgen



Beschlussvorschlag:

Die Verwaltung wird beauftragt,  den Betrieb der Offenen Ganztagsschule der GGS Roetgen zum Schuljahr 2015/16 neu auszuschreiben. Es soll eine beschränkte Ausschreibung erfolgen und  fünf Träger in der Städteregion  gezielt um ein Angebot gebeten werden, unter Zugrundelegung der u.a. Vorgaben.                                ……..weiterlesen



IIKSK_Roetgen_2014_02_03.pdfnterkommunales Klimaschutzmanagement StädteRegion Aachen.


Endbericht für die Gemeinde Roetgen zum Runterladen hier.